SPD

Dudenhofen

Gaumenschmaus, Gitarrenklang und gesetzliche Erbfolge

Fachanwälte Dennis Blum und Leyla Scherner bei ihren Ausführungen zur Nachlassplanung

Bei der Neuaufnahme des traditionellen Heringsessens nach der Pandemie durften sich die Dudenhofer Sozialdemokraten am Aschermittwoch über zahlreiche Gäste und eine gelungene Veranstaltung freuen.  

Neben Sahnehering oder Weißem Käs mit Grumbeeren wurden die Besucher mit Musikbeiträgen von Robert Cerato unterhalten und erhielten einen nützlichen Fachvortrag der Anwälte Dennis Blum und Leyla Scherner von der Kanzlei Blum, Lang, Scherner aus Speyer zum Thema “Vererben leicht gemacht”. 

Da das diesjährige Heringsessen auch auf den Valentinstag fiel, freuten sich Vorsitzender Jan Kritzer, Stellvertreterin Simone Radler und Ortsbürgermeister Jürgen Hook, dass die Gäste somit ihr “romantisches Valentinsdinner” mit der SPD Dudenhofen verbrachten und verteilten zum Abschied Rosen an alle. 

Maxdorf: After-Work-Party am 21. Mai

Dienstag-Abend in Maxdorf, die Bordsteine sind hochgeklappt und man versackt auf der Couch. Das muss nicht sein...

 

Wir laden euch zu unserer After-Work-Party bei der Steuerkanzlei Kraft (Freistraße 13) direkt am Kerweplatz mit Nils Max und Lisa Wüchner von 18 bis ca. 22 Uhr ein.

 

Gedenkfeier für Wilhelm Kreutz

Gedenktafel mit Blumen

Unser Ortsvereinsvorsitzender Herbert Martin Kälberer begrüßte die Anwesenden und gab während seiner Gedenkrede bekannt, dass seit Ostern eine Wikipediaseite über Wilhelm Kreutz angelegt (https://de.wikipedia.org/wiki/Wilhelm_Kreutz) wurde.

Wer war Wilhem Kreutz?

Er war ein Mitglied der Speyer Kameradschaft, die durch Verrat im März 1944 von den Nazis entdeckt wurde, dann nach und nach die Mitglieder verhaftet, in Schauprozessen abgeurteilt und zum Großteil ermordet hat. Am 22. April 1944, also vor 75 Jahren, wurde Wilhelm Kreutz von der Gestapo verhaftet und in den Tagen nach dem 24. April 1945, also ca. 2 Wochen vor Kriegsende, von der SS im Nordwesten von Berlin ermordet.

Sein "Verbrechen" war die mittellose Familie von Ernst Thälmann finanziell unterstützt zu haben und zusammen mit weiteren Mitgliedern der Speyrer Kameradschaft "Feindsender" gehört sowie diese Informationen an Zwangsarbeiter in der Region Speyer weitergegeben zu haben.

Die SS-Nazischergen wurden nie deswegen befragt und auch nicht belangt. Über den eingeschleusten Verräter Herbert Lübbers Verbleib nach dem Internierungslager nach Kriegsende im Nachkriegsdeutschland ist nichts bekannt. Er und die SS-Wachmannschaft die Wilhelm Kreutz ermordet haben wurden nie für ihre Verbrechen zur Rechenschaft gezogen! Der Gestapo V-Mann Alfons Pannek wurde 1949 vom Landgericht Hamburg zu zwölf Jahren Gefängnisstrafe verurteilt, das Urteil wurde jedoch aus formalen Gründen nicht rechtskräftig. Im Oktober 1951 stellte das Landgericht Hamburg das Verfahren mit der Begründung ein, er habe nicht gegen deutsche Strafgesetze verstoßen, sondern nur strafbare Handlungen zur Anzeige gebracht und bei der "Wiederergreifung entflohener Häftlinge" mitgewirkt.

In seiner Gedenkrede ging Kälberer auf die Beweggründe und moralischen Grundsätze (Solidarität, Menschlichkeit und Freiheit) von Wilhelm Kreutz ein. Er führte aus, dass "nur wer vergessen ist, der ist wirklich Tod." Daher sei es in der heutigen Zeit um so wichtiger an ihn zu gedenken, ihn nicht zu vergessen.

Gespräche nach der Veranstaltung

Die Gedenkrede kann hier heruntergeladen/gelesen werden. 

Maxdorf: Mehr Gemeinschaft wagen - Nils Max und Martin Schulz laden ein

Mehr Gemeinschaft wagen - Nils Max und Martin Schulz laden ein

 

24. April 2019 von 13:30 bis 15:00 Uhr vor dem Carl-Bosch-Haus in Maxdorf

 

Ein Dorf ist nur so stark wie sein Zusammenhalt! Um diesen zu fördern braucht es Orte und Gelegenheiten an denen man zusammenkommt und sich austauschen kann.
 

Wir möchten gerne alle Maxdorfer Bürger zu einer gemeinsamen Mittagspause einladen. Es gibt Currywurst und auch etwas leckeres zu trinken. 
 

Wir freuen uns außerordentlich, dass uns Martin Schulz und Doris Barnett bei dieser Veranstaltung besuchen werden. Wir starten gegen 13.30 Uhr und werden den offiziellen  Teil gegen 14.00 Uhr eröffnen.  
 

Wir bitten euch um Voranmeldung! Ihr erreicht uns per Nachricht bei Facebook oder aber auch per Mail an nils@maxfuermaxdorf.de oder telefonisch (gerne auch per whatsapp) unter 0176-45756410. 

Otterstadt: Musikalische Matinée mit Mitgliederehrung am 6. April

Am Samstag, 6. April, um 10 Uhr im Remigiushaus in Otterstadt lädt der SPD-Ortsverein Otterstadt zu einer musikalischen Matinée mit Mitgliederehrung in gemütlicher Atmosphäre und lockerem Beisammensein, alle zu Ehrenden, mit ihren Familienangehörigen und Freunden, Mitglieder sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger, recht herzlich ein.

In diesem Rahmen werden unsere langjährigen Mitglieder durch Alexander Schweitzer, Mitglied des Landtags & Fraktionsvorsitzender im Landtag, Patrick Fassott, SPD-Kandidat für das Amt des Verbandsgemeindebürgermeisters, sowie unsere Bürgermeisterkandidatin Bianca Staßen geehrt.